Home
Wir über uns
Unser Team
Praxisräume
Leistungsspektrum
IGeL-Leistungen
Sprechzeiten/Urlaub
So finden Sie uns
Service/Aktuelles
Impressum/Datensch.

Service und aktuelle Informationen

Notfallnummern            

Auch an die Zeiten außerhalb unserer Öffnungszeiten haben wir gedacht. So finden Sie hier nützliche Telefonnummern, die sicherstellen, dass Ihnen jederzeit medizinische Hilfe zur Verfügung steht.                               

 Ärztliche Notfallpraxis Nürtingen:  
   Mo - Fr 19 - 7 Uhr
   am Wochenende von Sa 8 Uhr - Mo 7 Uhr
   sowie an Feiertagen
 Auf dem Säer 1 (im Krankenhaus Nürtingen)

116 117                               
                                     

 Kinderärztlicher Notdienst: wochentags 19 - 8 Uhr
 und Sa./ So./ Feiertag  8 - 8 Uhr 
 
0180/ 6 07 11 00
                                   
 Augenärztlicher Notfalldienst 
   
0180/ 6 07 11 22
 
 Hals-Nasen-Ohrenärztlicher Dienst 
 
0180/ 6 07 07 11
 
 Zahnärztlicher Notfalldienst 
  
0711/ 7 87 77 55 
 
 Rettungsdienst (Krankenwagen)
 
19 222
 Rettungsdienst (Notarzt) 
 
112
 Krankenhaus Nürtingen (Zentrale) 07022/ 78-0

 

Die Nürtinger Notfallpraxis befindet sich im Klinikum Nürtingen 

Die Patienten können an Wochenenden und Feiertagen ohne vorherige Anmeldung direkt in die Notfallpraxis gehen.
Für den Bereich Nürtingen, Filder und Kirchheim übernehmen 1-2 Ärzte die anfallenden Hausbesuche. Die Steuerung dieser Patientenversorgung übernimmt die Rettungsleitstelle unter der Telefonnummer 116117 und entscheidet von Fall zu Fall, ob ein Hausbesuch erforderlich ist oder der Rettungswagen ausrücken muss.

 .......................................................................................................................................... 

Zur Information

Das Kaufhaus Hauber hat Ende Juli seine Türen geschlossen, nun sollen die beiden Stockwerke renoviert werden.Die Umbaumaßnahmen betreffen nicht den  Media Markt und die Ärzteebene im 4. Stock. Das heißt, wir bleiben im NC!

....................................................................................................................................................

Es ist Zeit sich gegen Grippe impfen zu lassen!                                                                                              

Da sich Grippeviren ständig verändern, werden aufgrund der neuesten Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich neu aktuell zusammengesetzte Grippe-Impfstoffe hergestellt. Der Grippe-Impfstoff besteht aus unvollständigen Teilen der Grippe-Viren, die nicht zu einer Erkrankung führen können. Sie können jedoch das Immunsystem zur Produktion von Antikörpern (Impfschutz) anregen. Die Schutzwirkung beginnt ungefähr 2 Wochen nach der Impfung.
Wichtig zu wissen ist jedoch, dass die Grippeschutzimpfung nicht vor Erkältungen schützt.

Die folgende Tabelle vergleicht die typischen Symptome: 

Echte Grippe

   Erkältung

plötzlicher Beginn, rasche Verschlechterung

   schleichender Beginn

hohes Fieber>38,5°C, Schüttelfrost

   leichtes bis mäßiges Fieber

starke Kopf-, Glieder- und Gelenkschmerzen

   verstopfte oder laufende Nase, leichte Schmerzen

schnelle, intensive Leistungsminderung

   eingeschränkte Leistungsfähigkeit

Vorbeugung durch Grippeimpfung

   keine Vorbeugung möglich

Wer sollte sich impfen lassen?

Die ständige Impfkomission (STIKO) des Robert Koch-Instituts empfiehlt die
Grippe-Impfung besonders für:

- Menschen über 60 Jahre
- Alten- und Pflegeheimbewohner
- Menschen in Einrichtungen mit starkem Publikumsverkehr, wie z.B. Schulen,
 Krankenhäuser, Verkehrsbetriebe
- Menschen mit Grunderkrankungen, wie z.B.
                                                           chronische Erkrankungen der Atmungsorgane
                                                           chronische Herz-Kreislauf-Krankheiten
                                                           Diabetes mellitus 
                                                           chronische Leber- und Nierenerkrankungen
                                                           Immundefizienz 

Wenn Sie sich gegen Grippe impfen lassen möchten, so machen Sie bitte einen Termin in unserer Praxis aus, Tel. 07022/32555.

 

...............................................................................................................................................

Bildergalerie:

Im Rahmen des Katastrophenschutzes des Landkreises Esslingen beteiligte sich Dr. Jochen Herkommer im September 2015 an der medizinischen Erstversorgung der Flüchtlinge in der Schelztorhalle sowie der Halle in der Flandernstraße in Esslingen

 

Esslingen Schelztorhalle, 16.9.15

Esslingen Flandernhalle, 23.9.15, zusammen mit dem syrischen Arzt Khaled Shamsi

 

Als Kreisarzt des Malteser Hilfsdienstes übernimmt Dr. Jochen Herkommer die ärztliche Leitung der Flüchtlingsversorgung auf der Landesmesse Stuttgart. Hier waren vorübergehend bis zu 2500 Menschen untergebracht.

 Landesmesse Halle 1 in Stgt, 7.10.15

Untersuchung eines Flüchtlings, 7.10.15

 

Interview in der Landesschau Aktuell im SWR Fernsehen am 13.11.2015

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Katastrophenschutzeinheit der Malteser wurde vom Land Badenwürttemberg als Überlandhilfe für das Land Sachsen-Anhalt zur Flutkatastrophe nach  Magdeburg im Juni 2013 geschickt.
Dr. Jochen Herkommer hat 5 Tage lang ehrenamtlich als Arzt die Einheit unterstützt. Ihre Aufgabe bestand in der medizinischen Betreuung und Registrierung der Flutopfer.

 

Eintreffen in Magdeburg

 

Dr. Herkommer mit M. Lippe (Einsatzleiter)

 

 ...........................................................................................................................................

Bilder vom Papstbesuch in Freiburg am 24. und 25.September 2011

 

 Dr.Jochen Herkommer war als Notarzt im Sanitätsteam der Nürtinger Malteser dabei.

Rettungsdienstleiter Marc Lippe und Dr.Herkommer während des Gottesdienstes

  

  Ein kurzer Blick auf den Papst

......................................................................................................................................................

Empfang der Nürtinger Malteser beim Bundespräsidenten am

Freitag, den 10.12.2010:

von links: S. Baumbach, Dr. J. Herkommer, Bundespräsident Wulff, M. Lippe, S. Platzer

Anlässlich der ehrenamtlichen Arbeit bei der Loveparade in Duisburg im Sommer 2010, wurde eine Delegation von 20 Maltesern, hierunter auch 4 aus Nürtingen, beim Bundespräsidenten in Schloss Bellevue empfangen.            

           

von links: Frau Wulff, Dr. Herkommer, Bundespräsident Wulff

                                                

to Top of Page

e-mail: info@praxis-herkommer.de